Besucherzaehler

Meine Videos auf YouTube

www.alt-solingen.de

Adressbuch Solingen 1931

Adressbuch Solingen 1901

Adressbuch Solingen 1869

Niedergang einer Stadt!

Solingen immer
l(i)ebenswerter

Solingen Hauptbahnhof ist der wichtigste Bahnhof von Solingen. Er liegt im Stadtteil Ohligs an der Eisenbahnstrecke zwischen Wuppertal und Köln.
Der Hauptbahnhof ist gleichzeitig der erste Bahnhof auf dem Gebiet der heutigen Stadt Solingen. Er wurde mit der Eröffnung der Bahnstrecke Gruiten–Köln-Mülheim durch die Bergisch-Märkische Eisenbahn-Gesellschaft am 25. September 1867 nahe Ohligs eröffnet und erhielt zunächst den Namen Ohligs-Wald.
Von diesem Bahnhof aus wurde noch im selben Jahr auch die Stichstrecke nach Solingen erbaut. 1890 fiel der Namenszusatz „Wald“ weg, und mit der Eingemeindung von Ohligs nach Solingen erhielt der Bahnhof im Jahr 1929 schließlich den Namen Solingen-Ohligs.
Bereits 1894 kam mit der Bahnstrecke von Hilden eine dritte Verbindung hinzu, dadurch wurde der Bahnhof zum Kreuzungsbahnhof. Die Verkehrsbedeutung des Ohligser Bahnhofs überstieg immer schon die der anderen Bahnhöfe Solingens und auch des alten Hauptbahnhofs, da nur der Ohligser Bahnhof an einer Fernbahnstrecke liegt und somit Haltepunkt für den Fernverkehr wurde, weshalb mehrfach diskutiert wurde, ihn als Solingen Hauptbahnhof zu bezeichnen und den alten Hauptbahnhof entsprechend umzubenennen. Diese Diskussionen gelangten jedoch zunächst zu keinem Ergebnis, weswegen der Bahnhof seinen Namen bis zum Jahresende 2006 behielt.
Mit der Stilllegung des alten Hauptbahnhofs im Mai 2006 wurden die Diskussionen jedoch erneut angeheizt und zum Fahrplanwechsel am 10. Dezember 2006 erhielt der Bahnhof schließlich den Namen Solingen Hauptbahnhof. Quelle: Wikipedia

Der Bahnhof mit Vorplatz

Blick von der “BERLINER BRÜCKE” zum Bahnhof und den Bahnsteigen.

Damals: Die Rathausstraße       Heute: Die Sauerbreystraße

Solingen-Ohligs, Schleifersberg in Richtung Weyerstraße

SG-Ohligs mit Mozartstraße

Die Mittelstraße

Die Mittelstraße ist eine Verbindung zwischen der Hoch- & Tunnelstraße.

Die Straße “Am Stadtgarten”

Das Gebäude der (ehemaligen) Badeanstalt auf der Sauerbreystraße 42
Baujahr 1928, seit 1987 unter Denkmalschutz,
das Bad wurde am 24.07.2011 außer Betrieb genommen.

Restaurant “GERMANIA”

Pizzeria “PIZZAMAN”

Heutige Adresse: SG-Ohligs, Kamper Straße 46

Damals: Hotel & Restaurant “ZUM LÖWEN”

Merscheider Straße 14, Ecke Goldstrasse

Heute: Pizza- & Lieferservice “MAMA MIA”

Höhere Mädchenschule  -  Lyzeum,
später Städtisches Lyzeum Solingen

Geschwister-Scholl-Schule,
Querstraße 42

Mehr Informationen unter:

www.zeitspurensuche.de Querstraße

Die Wilhelm-Augusta-Stiftung und später das Krankenhaus Ohligs auf der Virchowstraße.

Die Luftaufnahmen von Google Earth wurden am 21.03.2005 aufgenommen

 Ca.1980 wurde ein Altenheim dort eingerichtet. 1996 wurde die Einrichtung nach der einstigen Solinger Oberbürgermeisterin Elisabeth Roock (1973-1975) umbenannt
Das Gebäude wurde ab August 2006 abgerissen, der Park mit den Bäumen blieb erhalten. Heute, 2012, ist die komplete Fläche mit Reihenhäusern bebaut.

Mehr Informationen unter:

www.zeitspurensuche.de

Das ehemalige evangelische Gemeindezentrum auf der Mankhauser Straße wurde 1911/12 gebaut.

Mehr Informationen unter:

Solinger Tageblatt Online

Mankhauserstraße Ecke Solinger Straße - Gasthof Neustadt

Mankhauserstraße Ecke Neptuntraße - Wohnhaus

Zurück